WAS EIN MENSCH AN GUTEM IN DIE WELT HINAUSGIBT, GEHT NICHT VERLOREN.

Albert Schweitzer


Sozialfotografie - nur ein Wort ... ?

Es gibt verdammt viel Elend auf der Welt.

Und die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander. Bedeutet auch, dass Menschen, denen es heute noch in ihrer 'Comfort-Zone' richtig gut geht, nicht wirklich sicher sein können, dass dies auf Dauer so bleibt.

 

Ganz allgemein finde ich, dass ein jeder von uns seine Scheuklappen ablegen sollte und den Blick zumindest über den eigenen Tellerrand hinaus, bestenfalls global schweifen lässt. In dieser kalten und hektischen Zeit ist es um so wichtiger, mit einem gesunden Maß an Empathie durch's Leben zu gehen und entweder selbst aktiv zu helfen oder aber indirekt, Hilfsorganisationen zu ermöglichen, auch weiterhin im Dienst der guten und mehr denn je wichtigen Sache tätig zu sein.

 

Hier möchte ich Hilfsorganisationen und Projekte vorstellen, die mich ganz persönlich überzeugt haben, wirklich Großes im Dienste der Menschheit zu leisten. Diese Liste hat - natürlich - absolut keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es kann nur eine kleine, subjektiv getroffene Auswahl sein und natürlich gibt es daneben noch eine ganze Menge überaus seriös und engagiert agierender Organisationen. Schauen Sie sich doch einfach auch mal selber um ... eines noch: es geht ganz oft um Leben von Menschen, die nicht das Glück hatten, in eine privilegierte Gesellschaft hineingeboren worden zu sein! Gerade in Zeiten, in denen Macht und Geld die Welt zu regieren scheinen, sind es die kleinen Gesten und Geschenke, die ein globales Umdenken in Gang setzen.

 

Sozialfotografie bringe ich zu allererst mit dem Namen Sebastiao Salgado in Verbindung, dessen Leben und Werk in Wenders' Film "Das Salz der Erde" auf ganz wunderbare Weise vorgestellt wird. Ein außergewöhnlicher Film, unbedingt empfehlenswert. Nicht nur für Fotografen.

Für mich bedeutet Sozialfotografie, den Fokus auch dorthin zu richten, wo es weniger Licht gibt. Aber auch dorthin, wo Menschen immer wieder ihren Dienst für unsere Gesellschaft leisten und sich selbst viel weniger wichtig nehmen, als sie tatsächlich sind. Es sind die 'Stillen Helden', ohne die unsere Gesellschaft wohl nicht funktionieren würde. Von diesen 'Stillen Helden' werde ich immer gerne berichten und sie natürlich ohne Honorar fotografieren. Wer 'Stille Helden' kennt, kann mir HIER eine Nachricht hinterlassen. Daneben werde ich bei Bedarf auch für die hier - jetzt und künftig - vorgestellten Organisationen kostenlos fotografieren. Versprochen!

Jeder Mensch ist privilegiert!